Wir über uns.

Die Firma wurde 1946 von Konrad Strobel, dem Vater des jetzigen Besitzers, gegründet. Dieser fing damals in einem Kellerraum in Großbellhofen an.
Angefangen hat Konrad Strobel mit nur einem Stift, der danach bei ihm auch als Geselle eingestellt und knapp 50 Jahre im AH Strobel angestellt war. 1948 wurde dann eine Werkstatt mit Tankstelle in Schnaittach gebaut.
Damals waren es Fahrzeuge wie Motorräder, DKW und Bundeswehrfahrzeuge, später kam dann Audi und NSU dazu.

  • 1964 - AH Strobel wird Vertragspartner von Ford
  • 1966 - eine neue Werkstatt wird in der Nürnberger Str. 60 gebaut
  • 1967 - Erweiterung durch eine Lackiererei
  • 1968 - Ford wurde wieder abgeschafft, deswegen kam Volkswagen hinzu
  • 1972 - Die NSU wurde nicht mehr produziert. Ab dem Jahr 1972 ist das AH Strobel ein Audi und Volkswagen Vertragspartner
  • 1979 - gegenüber der Werkstatt wird eine Ausstellungshalle gebaut
  • 1988 - das AH Strobel wird in eine GmbH umgewandelt. Da Vielen klar war, dass das ältere Autohaus bald nicht mehr für die Ansprüche der Kunden reichen würde, wurde vor den Toren Schnaittachs im neuen Industriegebiet ein neues Autohaus nach neuen CI-Richtlinien gebaut.
  • 2002 - Einweihung des neuen Autohaus Strobel im Industriegebiet Schnaittach-Hedersdorf, Kirschenleite, direkt an der A9 BAB-Ausfahrt Schnaittach
  • 2004 - Übernahme eines Lackierfachbetriebs in Schnaittach
  • 2008 - Eröffnung des Reifenhotels zur Rädereinlagerung für ca. 2800 Räder
  • 2009 - Auto Heiß aus Velden kommt hinzu, eine Zweigniederlassung der AH Strobel GmbH.
  • 2012 - Berufung von Holger Strobel in die Geschäftsleitung als zweiten Geschäftsführer neben Manfred Strobel
  • 2012 - Hinzunahme des Seat Servicevertrages
  • 2014 - Eröffnung des neuen Direkt Express Schnaittach mit Karosseriezentrum unweit des Standbetriebes im Industriegebiet Schnaittach - Hedersdorf
  • 2020 - Holger Strobel wird alleiniger Geschäftsführer